reflections

FOTOS!

Fotos aus Sevilla unter http://picasaweb.google.de/ajaichgehdannma

 Bericht folgt :-)

25.11.08 13:05, kommentieren

Algo nuevo oder auch, mal wieder was neues!

Heute iiiiist Freitag, der 7 November sweitauseeeend....aaaacht.Das Wetter iiiist schön. Der Himmel iiiist blau. Die Sonne scheint. Es iiist ein biiisschen warm.

So, zur Begrüßung erstmal  das, was ich mir täglich ca. 2-3 Mal anhören darf, dank Juanjos Aufforderung an die Kleinen „schreibt das Datum und das Wetter“. ... schließlich sollt ihr ja etwas an meinem spanisches Leben teilhaben!

Aja, heidernei... jetzt hab ich hier ja schon ewig nix mehr geschrieben... und es gibt doch eine ganze Menge zu erzählen...

Wo fang ich an...? Am besten von vorne... also, das kann jetzt bissi dauern...

Zum allgemeinen Verständnis werde ich den folgenden Text in die Kategorien Schule, Freizeit, Integration und sonstigen Quatsch einteilen.

Also, in der Schule läufts mittlerweile richtig gut. Der Trick ist glaube ich einfach nur, sein Niveau so herunter zu setzen, dass man sich über jedes annähernd deutsche Wort freut!

Zu meiner Verwunderung ist Juanjo immer noch in den Stunden anwesend. Wobei ich ihm jetzt wirklich nicht mehr lange geb... !  Entweder sitzt er irgendwie mit in den Stunden drin, jedoch eher nur körperlich anwesend, oder er telefoniert und ist dann plötzlich doch mal für 10-40 Minuten verschwunden.

Das heißt, dass ich mich schon daran gewöhnt habe, den Laden alleine zu schmeiße.

Der Unterricht an sich funktioniert auch ziemlich gut. Vor allem mit den kleineren ist es eher spielerisch, mit vielen Bildern usw. Das hat jetzt auch schon dazu geführt, dass die Druckerpatrone nach 3 Wochen leer ist und sich keiner irgendwie dafür verantwortlich fühlt. Blöd!

Naja, seit letzter Woche sind wir alle fleißig am Laternen basteln. Denn am Dienstag ist St. Martins-Umzug. Susi und ich basteln uns heute auch noch eine. Material hab ich schon besorgt. Auf Schulkosten selbstverständlich... Ja, die Laternen... Matzi und ich haben die Anleitung für die Laternen höchstpersönlich entworfen. Den ganzen Schrott zu besorgen erwies sich jedoch als alles andere als leicht. In Sachen Schul- und Bastelmaterial kommt man sich in Spanien nämlich vor wie im dritte Welt Land! So hieß es improvisieren. Aber was soll ich sagen, die Laternen sind wunderschön geworden J

Diese Woche hat sich ohnehin einiges in der Schule verändert. Wir haben nämlich Verstärkung aus good old Germany bekommen. Der Steffen ist ein neuer Fremdsprachenassistent und seine Anwesenheit hat sogar dazu geführt, dass Juanjo uns Stundenpläne gemacht hat.

Tja, somit bin ich jetzt auch im Kindergarten eingeteilt und... ich steh drauf! Die dreijährigen gucken einen mit großen Augen an und sind sooo süß...  Bei den fünfjährigen bin ich auch. Die singen und tanzen genauso viel, weinen allerdings nicht mehr die ganze Stunde...

Ja, Matzi findet seine Kindergartenstunde nicht so lustig. Sein „wischi-waschi-ich wasche meine Haare-Song“ hat nämlich dazu  geführt, dass er nach der Stunde aussah, als sei er angeschossen worden! Un desastre!

Ach ja, und dank meines neuen Stundenplans hab ich jetzt auch immer Freistunden mit Juanjo! Und die sind echt der Knaller! Der Juanjo ist nämlich auch bei „wer-kennt-wen“ angemeldet und hat ein Profilbild, auf dem er einen Hauch von nichts trägt... In Badehose am Strand, Ganzkörperportrait! Das Gespräch dazu verlief folgendermaßen: „Hier Juanjo, ich hab dich bei wkw gestalkt und wollte dich so als Freund einladen... aber als ich gesehn habe, was du da fürn Pornobild drinne hast, hab ich mich nicht mehr getraut.“ „..... Pornobild... ja?! Aja, das war diesen Sommer am Strand...“ „... (ich hab genickt und gelächelt)...“ „Ja, hat der Matthias das Bild auch gesehen? Hat er gelacht?“ „JA!“ „Ja, ist das so schlimm?“ „Aja ne, ich hab mich halt immer nur gefragt, was das so für Leute sind die so ein Bild öffentlich wo reinstellen. Und was soll ich sagen, jetzt sitzt du neben mir...“

Naja, seit diesem Moment läuft Juanjo öfter mal an mir vorbei und sagt „Pornobild“...

Ja zur Schule sonst so... also diese Woche wars richtig lustisch! In der dritten Klasse hatte ich mein Erfolgserlebnis, nachdem die Zwerge nach einer Woche immer noch wussten, dass Fische Schuppen, Flossen und Kiemen haben und im Wasser leben!

Und auch meine Mathestunde macht mich etwas stolz! Ich musste nämlich Winkel erklären. Da hab ich mir mal den Overheadprojektor geschnappt und losgelegt. Das darf man ja keinem in Deutschland erzählen, aber dieser besagte Overheadprojektor ist eine völlige Sensation. Und nachdem Juanjo versucht hatte, auf den Folien mit Bleistift zu schreiben, war mir klar, dass der „retroprojector“ nicht nur für die Schüler völliges Neuland ist... Aber die Stunde war top (Dady, du wärst stolz auf mich, ich sag nur unentdecktes Mathegenie!).

Ja, zur Schule fällt mir gerade nix mehr ein. Ach, doch, aufgrund des St. Martins-Umzugs mussten wir bissi Werbung machen. Die Susi und ich sind dann zum Radio Torrox gefahren und haben so nen kleinen Text aufgesagt, ich auf englisch. Und, jaaaa, ich bin jetzt im Radio zu hören. Geilo! (Ich versteh jetzt übrigens alle, die behaupten, ich habe eine etwas hohe Stimmlage...)

So, kommen wir zum nächsten Punkt, Freizeit. Da ich nur drei Tage die Woche arbeite, hab ich davon ja doch zu genüge. Wobei ganz so ist es nun auch nicht, da die Vorbereitung für die Schule ja auch bissi dauert. Trotzdem versuchen wir die Zeit möglichst gut zu nutzen, z.B. mit einem Kurztrip nach Madrid!

Also, Matzi und ich sind am Donnerstag, vor ner Woche, mim Ave, dieser Schnellzug von Spanien, nach Madrid gefahren. Hat nur 2 ½  Stunden gedauert. Also ratz-fatz! Dem Matzi sein Bruder, der Daniel, war nämlich auch in Madrid, weil da seine Freundin Blanca wohnt. Außerdem wohnt der AndyPandy, der dritte im Bunde, auch in Madrid! Ich hab dann also beim Andy gewohnt, während der Matzi die erste Nacht auswärts, bei der Blanca verbracht hat.

Ja, Madrid ist schon richtig schön. Das Wetter war halt mal richtig beschissen, weil es nur geregnet hat und super kalt war. Andy und ich sind Donnerstagabend mit den anderen Fremdsprachenassistenten in so ner Bar gewesen. War schon ganz lustisch. Freitag war ich im strömendem Regen mit Matzi bissi auf Erkundungstour. Waren auf der gran via, an der Cervantes-Statur und ja, den H&M hab ich auch von innen gesehen.

Samstag bin ich dann noch bissi mim Andy rumgelaufen, Matzi war nämlich zum Essen geladen bei der Blanca. Der Andy wollte shoppen, wobei er das ja immer machen könnte, der wohnt ja in dem Verein, aber gut! Später sind wir dann noch., juntos mim Matzi, im Reine Sofia Museum gewesen. Kommentar, schön, aber mit Kunst kann ich nicht viel anfangen... Schade! Abends waren der Matzi und ich dann mim Daniel und der Blanca weg. Andy hatte ja was besseres zu tun... Ne, aber das war schon ein sehr lustiger Abend. Und trotz des Alkoholvorfalls, von Susi, Matzi und mir, eine Woche vorher, konnte ich wieder bissi was zu mir nehmen (oder wie Frau W. sagt „Siona, ich esse nie mehr was, ich trinke nie mehr was- deine Glaubwürdigkeit lässt zu Wünschen übrig.)

Am Sonntag gings dann ja schon wieder zurück. Im menschenleeren Nerja wurden wir dann freudig von Susi empfangen, die ja seit Donnerstag im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln saß. Ihr wurde nämlich der Strom abgestellt, weil ne Rechnung nicht bezahlt wurde! Die Susi hats schon nicht leicht. Die Schule ist immer noch scheiße und dann auch noch so was... Zudem ist sie vielleicht auch noch bald obdachlos, weil ihre Mitbewohnerin demnächst auszieht und keinen Nachmieter hat... jetzt hat die Susi Angst, dass der Vermieter sie auch noch rauswirft... aber wir haben ja noch ein Bett frei!

Ja sonst so, Integration läuft so mas o menos bien... Matzi und ich sind ja in nem Sprachkurs in Nerja angemeldet. Allerdings nur mit älteren Residenten.... Da wäre zum einen die Mary. Kommt aus Irland, ist immer top angezogen und hat eine knaller Frisur (Mama, ich erkundige mich mal nach dem Frisör). Alter, schätzungsweise Ende 60. Befreundet ist die Mary mit der Barbara, einer deutschen, die auch hier wohnt und ihren Lebensabend im englischen Teil von Nerja verbringt. In ihrer Freizeit beschäftigt sich die Babsi damit, für unseren Profesor Francisco eine neue Freundin zu finden... (dass die Potentielle bereits verlobt und 15 Jahre jünger ist tut hier nichts zur Sache!) Schräg! Der Francisco ist 42 Jahre, lebt aber erst seit sieben Jahren alleine. Ne, er war nicht verheiratet, sondern im Hotel Mama ansässig. Que bueno! Außerdem gibt’s dann noch den David, einen schwulen, englischen „“Flüchtling, der aus diversen Gründen seinem Land den Rücken gekehrt und jegliche Kontakte abgebrochen hat! Naja, der David versucht jetzt in Torrox Costa glücklich zu werden und all seine englischen Wurzeln zu vergessen. Wenn ihr mich fragt, sollte der David dabei mal bei seinem Dialekt anfangen. Der David ist nämlich der Prototyp dafür, dass man die spanischen Wörter auch so aussprechen kann, dass sie glatt als englisches Vokabular durchgehen würden.

Neben dem David sitzt die Sandy. Woher genau sie kommt weiß ich grad nicht, hat aber 11 Jahre in Australien gelebt. Die Sandy organisiert angebliche Kongresse von zuhause aus. Mich würde es aber auch nicht wundern, wenn sie mit dem Mafiaboss persönlich verheiratet wäre oder eine Praxis für Fusskorrektur besitzen würde. Bei dieser Frau ist alles möglich. Dann gibt’s da noch die Frances. Sie steht dem David aussprachetechnisch gesehen in nicht nach und steht allgemein des öfteren bissi aufm Schlauch. Zu guter letzt gibt’s dann noch die Johanna, die vorgestellt wurde mit den Worten, sie würde hier nicht arbeiten. Ich denke, dass das mit der Pommesbude am Strand noch nicht geklappt hat. Aber wenn die Johanna auch nur annähernd so euphorisch bei der Arbeitssuche ist, wie sie ihre Hausaufgaben vorliest, dann würde ich sagen, dass man sie bald in einer der Folgen von „die Rückwanderer“ wiedersehen kann. Welche Wurzeln die Johanna hat, weiß ich allerdings nicht. Nachdem sie nämlich neben englisch auch noch mit deutschen Wörtern um sich schmeißt, denke ich, die Johanna ist überall in der Welt zu Hause und wird es auch immer sein.

Naja, ich würde sagen, der Matzi und ich sind die normalsten Personen dort. Ich hätte mich aber auch sehr gewundert, wenn es anders gewesen wäre.

Tja, ansonsten würde ich sagen, habe ich mich hier richtig gut eingelebt. Das Zusammenleben mit Matzi funktioniert erstaunlich gut. Ich glaube, dass liegt auch daran, dass er manchmal in seine eigene Welt abtaucht und mich nicht so ganz für voll nimmt... aber ich finde, ich mache mich auch ganz gut. So Zickenattacken hatte ich noch gar nicht, aber eventuell auch deshalb, da hier alles ziemlich stressfrei ist!

Gestern Abend waren der Matzi und ich beim Steffen und seiner Freundin zum essen eingeladen. Haben bissi Babysitter gespielt. Die zwei haben nämlich einen dreijährigen Sohn und eine Zweimonate alte Tochter. Süß! Hab das Baby sogar mal gehalten J Bin aber doch froh, ohne so was nach Hause gegangen zu sein. War aber ein richtig netter Abend!

Heute scheint hier super schön die Sonne. Nerja ist trotz dem vielen Tourikram ein toller Ort! Und auch wenn Madrid zum weggehen und shoppen toll ist, reicht nichts an diesen traumhaften Blick aufs Meer, mit den Bergen im Hintergrund heran!

Gleich treff ich mich mit der Susi und wir gehen mal Essen kaufen für heute Abend. Es gibt nämlich Taccos! Dann werden noch eifrig unsere Laternen gebastelt und dann mal sehen was der Abend noch bringt!

Morgen fahren wir nach Malaga, Susi muss shoppen und ich treff mich mal mit der Frau W. und Herrn Binzer. Der ist nämlich zu besuch!

Also, ich hoffe mal, ihr habt den Roman hier überstanden...

3 Kommentare 11.11.08 15:28, kommentieren

Creo que me volveré loca - Ich glaub ich werd verrückt

Am Dienstag gings dann ja wieder mit der Schule los. Matzi und ich hatten uns ein paar Kennelernspiele überlegt. Eigentlich um herauszufinden, was die Knirpse so reden können. Und was soll ich sagen, besser wars…

Also, ehrlich gesagt, ich bin nicht nur geschockt, sondern auch völlisch fertig mit der Welt. Das mit der zweisprachigen Schule ist jawohl auch nur ein Scherz, denn trotz 2 Jahren Deutsch ist in keinem der Drittklässler ein „Ich heiße…“ zu entlocken. Und wenn ich daran denke, dass ich die nächsten acht Monate dort unterrichten soll, macht sich etwas die Verzweiflung breit!

Der einzigen, der es noch beschissener geht ist, klar, die Susi. Sie erheitert uns regelmäßig mit ihren Schulstorys über abgedrehte Lehrer, verrückten Schülern und noch vewirrteren Aufgaben, die sie samt ihrer Schüler lösen muss.

Mittwoch war dann, rein schultechnisch gesehen, auch nicht viel erfolgreicher. Mein liebevoll hergestelltes Arbeitsblatt, das ich mit, wenns gut läuft, 20 Minuten Bearbeitungszeit einplante, fiel völlig ins Wasser, weil die Kinder nicht mal die einfachsten Wörter verstehen und nach Matzis Aussage auch nicht eigenständig denken können. Da muss ich ihm wohl zustimmen. 

Daher mussten wir auch nachmittags erstmal an den Strand, der mittlerweile auch wieder benutzbar war. Ich hab dann, claro, mal zwei Stunden geschlafen, nachdem die Unterrichtsvorbereitung bis um 2h morgens dauerte.

Matzi und ich haben dann abends noch DVDs organisiert und dafür auch unseren Freund Simon :-) eingeladen. Es war wunderschön….! Bin allerdings beim zweiten von drei Filmen eingeschlafen. Schlechte, aber zu erwartende Bilanz!

Donnerstag war ich dann wieder mal am Strand junto con Susi. War richtig schön warm und ins Meer sind wir auch gegangen, wobei das jetzt schon bissi arg frisch wird. Plöd!!!

Abends ging keiner mehr, da wir am Freitag nämlich gaaaanz  früh raus mussten.

 Um 5h war die Nacht dann auch zu ende. Mussten nämlich zur Polizei nach Torre del mar und die N.I.E. beantragen. So ne Art Aufenthaltsgenehmigung bzw. Pass oder so.

Irgendein Vollidiot hat uns erzählt, dass man dort um spätestens halb acht da sein soll, weil da eine riiiiieeeesen Schlange sei. Jo, wir waren pünktlich da, die Schlange allerdings nicht. Ein Kaffee, 4 Passbilder, eine Zeitung und 2 halberfrorenen Füßen später gings dann los. Nachdem wir sämtliche Dokumente kopiert hatten (der Kopierladen hatte bis 10h zu… also gings frühstücken...)  durften wir wieder warten. Dann haben wir den Einzahlungsbeleg erhalten und durften auf die Bank dackeln. Dann wieder zurück zur Policia und endlich gabs den Wisch. Que bien!!!

Als wir dann nach 7 Stunden on tour wieder zuhause waren, waren wir unverständlicherweise total k.o. Matzi ist unterdessen zum Bazillemutterschiff mutiert und ich bete in regelmäßigen Abständen, dass ich verschont bleibe…

Heute ist Samstag und ich sitze abwechselnd vor meiner Spanisch-Grammatik und meinem Laptop (eine Runde Mileid bitte!), hauptsächlich um den Unterricht der nächsten Woche zu planen. Neben Sachkunde steht nämlich auch Mathe auf dem Plan. Das wird ein Spaß :-)  

So, jetzt geht’s in Internetcafe und dann mal gucken, hab schliesslich noch "der Teufel traegt Prada" en español nachzuholen... und dann, aja, schaun mer ma...

4 Kommentare 19.10.08 21:19, kommentieren

Feria - eine Zusammenfassung

 Buenos días a todo- oder auch Hallo!
 

Nach über einer Woche ist dann doch mal Zeit für einen neuen Eintrag, denke ich doch mal.

So, die Feria ist gut überstanden und der Parkplatz hinter unserem Haus nimmt seine übliche triste Gestalt wieder an. Schade eigentlich, denn die Feria war doch irgendwie wunderschön! 

Susi, Matzi und ich sind ja schon am Donnerstag, also letzte Woche am Start gewesen. Nach dem Flamencoabend am Mittwoch (war übrigens völlisch okay, wobei das Preis-Leistungsverhältnis meiner bescheidenen Meinung nach nicht ganz angemessen war) mussten wir dann doch mal bissi Party machen. (bin ganz schön auf Entzug in dem Kaff hier!)   Immerhin hatten wir dank der Stundenplanfestlegung von Juanjo ja schon den ganzen Tag frei und konnten uns mehr oder weniger erholen. Nur die arme Susi nicht, die musste aber Frusttrinken machen, von daher war das auch okay!

Ja die Feria… also vergleichbar ist es mit Geuesemer Kerb würd ich sagen. Nur noch bissi größer und mit Spaniern halt. Neben dem Festplatz mit Kinderkarussels, Essensständen und zahllosen ähhh.. „Kotzmaschienen“ gabs auch noch das Partyzelt. Das war seltsamerweise aber mittags voller als abends, das hat mich doch sehr gewundert.

Naja, soweit meine Erinnerung reicht, wars aber schon sehr lustisch, die Susi ist nämlich ne richtige Partymaus ;-) Allerdings fand sie das Gedrängel nicht so toll. Gut, wenn man normalerweise in den Metropolen der Welt unterwegs  ist :-) würde man sagen „normal“, aber die Susi, aja, die ist des halt nicht so gewohnt. Dafür ist sie aber umso mehr abgegangen!

Ja, so tagsüber war am Wochenende nicht so viel mit Strand. Hier wars nämlich soooo windisch, dass es mich fast von der Straße gefegt hätte. Das war so was von unangebracht… Und sogar unser schöner Privatstrand war weg. Das Meer war nämlich so am toben, dass alles fort war. Plöd! 

Samstag war ich mit der Susi auf tour, weil Matzis Eltern da waren und familyweekend angesagt war. Waren dann shoppen, Kaffee trinken, den üblichen Mädelskram halt…

Abends hatten wir dann Besuch von der Anke, der Caro, der Katharina und dem Gondi samt seiner spanischen Mitbewohnerin. Die haben uns tatkräftig auf der Feria unterstützt und was soll ich sagen, war subber! Nicht nur das Partyzelt hat getobt, sondern auch Susis Magen, als wir es nach einigem Wodka, Bier und wilden Tänzen dann doch noch gewagt haben uns in so ein lustiges Dreh- und Wirbelding reinzusetzen. Da die Katharina ja unbedingt mim Matzi fahren wollte (kein Kommentar) hatte ich die Ehre mir Susis zunehmend weniger erfreutes Gesicht anzugucken. Also, ich fand die Fahrt richtig lustig, was sowohl meinem Alkoholspiegel, als auch Susi verzweifelten Blicken zu verdanken war.

Naja, die Bagage ist dann so um 2h abgezogen… so dass nur der harte Kern, wir drei halt, übriggeblieben war. Matzi hatte dann aber relativ schnell keine Lust mehr (Ich glaub er war traurig, weil er Gondis männliche Gesellschaft so genossen hatte und jetzt wieder mit uns Mädels alleine war), so dass wir dann auch so um 4h im Bett waren. 

Sonntag und Montag (war ja frei wegen der Feria) ging dann gar nicht mehr so viel. Mussten noch Unterricht vorbereiten und so en Gedöhns halt…

1 Kommentar 19.10.08 21:16, kommentieren

FOTOS!!!

So, ich hab es nun endlich mal geschafft ein Webalbum anzulegen.

 Also, Fotos der ersten Wochen hier in Spanien könnt ihr euch unter dieser Adresse angucken!

http://picasaweb.google.de/ajaichgehdannma/Spanien

1 Kommentar 12.10.08 19:36, kommentieren

Tag 23 - "was laeuft da eigentlich zwischen denen?"

Okay, es gibt mal wieder einiges von der iberischen Halbinsel zu berichten!

Zwischenzeitlich ist der Parkplatz hinter unserem Haus zum neuen Holiday-Park mutiert. Die Verkaufsstände stehen schon und auch die Achterbahn ist bereit in Kraft zu treten.

Matzi und ich beobachten das Ganze mit einer versuchten spanischen Gelassenheit, doch bei dem Gedanken, die nächsten fünf Nächte nicht mehr schlafen zu können, packt uns, bzw. eher mich, die deutsche Panik!

Natürlich haben wir tapfer versucht, uns auf das Spektakel einzurichten, indem wir schon mal auf die Feria in Torrox (in dem Verein abbeiden wir ja) gegangen waren.

Ja, die Geschichte ist auch erwähnenswert. Anke, Carolin und die überaus sympathische Katharina... waren nämlich schon mittags am Start. Sie wollten sich Tischtennis angucken (ich nehm mal an, euer Blick ist gerade genauso bescheuert wie meiner, als ich davon gehört habe...) aber gut! Auf jeden Fall lagen wir noch den ganzen Tag am Strand, man muss ja Prioritäten setzten.

Matzi, Susi und ich, haben uns dann mal so gegen halb sieben auf den Weg gemacht. Der erste Teil verlief auch zu unserer vollsten Zufriedenheit, was man vom zweiten Teil unserer Reise jedoch nicht behaupten kann... Wir mussten nämlich von Torrox costa (Küste) den Berg rauf ins Torrox pueblo (Dorf) fahren. Dass das völlisch ausarten würde war uns bis dato nicht ganz bewusst! Eigentlich sollte der Anschlussbus 20 Minuten nach der Ankunft unseres Busses losfahren. Nach 50 Minuten haben wir uns dann auch mal Gedanken gemacht. Susis größter Gedanke lag allerdings nicht darin, wie wir zur Feria kommen, sondern wie viel Sangria wir in der verstrichenen Zeit hätten trinken können (Recht hat se!). Matzis Laune sank auch gegen Null, das hat mich dann doch sehr gewundert, so kennt man everysbody darling nämlich gar nicht. Aja, was soll ich sagen, nach 70 Minuten kam dann auch der Bus. Anke und Carolin hatten sich schon fast verabschiedet als wir endlich ankamen. Katharina hatte dies 5 Minuten vorher in die Tat umgesetzt und war schon weg. Schade, schade, schade...

Naja, gelohnt hat sich das Ganze allerdings eher nicht. Außer dass ich viele tolle Flamencokleider gesehen habe. Ich muss unbedingt so eins haben. Koste es was es wolle (Gell Papa :-) )...?!

Am Montag, unser letzter Urlaubtag (dachten wir...) ging dann eigentlich keiner. Haben wieder bissi gegammelt, gelesen, gegessen, was man halt so tut!Am Dienstag, also gestern, war dann unser erster Schultag. Unser doch recht gutaussehender Tutor Juanjo, der sowohl den schrecklichsten, jemals erlebten Unterricht aller Zeiten macht, als auch als Feldwebel ersten Grades auftritt, hat uns dann mal mit in seinen Unterricht mitgenommen. Matzi und ich haben uns noch bis abends drüber amüsiert. Der Juanjo ist nämlich eine ganz besondere Person!!! Scheinbar ist er in Deutschland aufgewachsen, ca. einen Kopf kleiner als ich (der viele Regen hat scheinbar auch nicht dazu beigetragen, dass er etwas größer wird...) und leider ist er nicht nur in sich selbst etwas verliebt, sondern auch in den Großteil seiner 6-12 jährigen Schülerinnen. Die kleinen Herren der Schöpfung werden regelmäßig zur Sau gemacht, die Lady hingegen wie Prinzessinnen behandelt. Eine junge Dame (6 Jahre) hat es ihm sichtlich angetan, allerdings beruht das auf Gegenseitigkeit! Daher kam dann auch Matzis verwirrte Frage „was läuft da zwischen denen eigentlich?“ Und unter uns gesagt, ich will es eigentlich gar nicht wissen, halte aber Augen und Ohren offen, und euch auf dem Laufenden.

Ja, Schule, was soll man dazu sagen. Ruhe und Disziplin ist da ein Fremdwort. Eigentlich schreien aller quer durcheinander und haben keinen Plan von nichts. Wen wunderts da noch, dass die Zwerge im dritten Lernjahr erst lernen, die Verben sein und haben zu konjugieren?!

Juanjo gibt sich jedoch alle Mühe ;-) vor allem darin, uns die ganze Arbeit aufzuhalsen und nur im Unterricht dabei zu sitzen (Ich geb ihm 3 Wochen, dann ist er nicht mall mehr körperlich im Unterricht anwesend).

Matzi und ich haben dann fast komplett den Unterricht zusammen. Müssen halt alles vorbereiten, da wir den Unterricht ja auch selbst halten. Von daher finde ich es wirklich gerechtfertigt, dass wir lediglich an drei Tagen arbeiten müssen... (läuft ja besser als in der Uni!)

Heute hat uns Juanjo nämlich unseren Stundenplan gesagt. Aja, Montag bis Mittwoch halt, insgesamt 12 Stunden. Ich steh auf die Arbeitsmoral der Spanier. Geil!

Leider war der Unterricht von Mister Lover-Lover nicht viel besser als gestern. Obwohl wir völlig neutral an die Sache ran sind, wurde es irgendwie noch schlimmer. Das Positive daran ist allerdings, dass wir es nur noch besser machen können!

Tja, ab heute ist dann Feria bei uns! Die Musik läuft jetzt schon und Matzi versucht gerade, eher vergebens, noch ein Ründchen zu schlafen, wobei er gerade aufgesprungen ist und pfeifend irgend einen Marsch geträllert hat... Seltsam die Jugend von heute!

Naja, zum Glück haben wir jetzt erstmal wieder frei. Donnerstag und Freitag ja jetzt regelmäßig und am Montag ist hier irgendwie wieder Feiertag. Das heißt, dass wir nun ruhigen Gewissens die komplette Feria über mitfeiern können. Heute haben wir Karten für Flamenco gekauft (10 Euro- Wucher!) aber gut.

So. jetzt werden wir erstmal die Susi suchen, falls die ihren Tag in der Schule überhaupt überlebt hat. Ach so, ich hab mein Handy heute irgendwie verloren. In der Schule oder so. Deswegen bin ich nicht mehr erreichbar....

Jetzt ist auch die Susi vor einer Minute eingetroffen (Sie lebt!). Daher gehen wir jetzt mal los. Mal sehen was da so läuft!!!

 

Also, bis bald... bzw. ta luogo (hasta luego)

1 Kommentar 9.10.08 02:01, kommentieren

Tag 18- gefühlte 4 Monate!

Da die letzten Einträge immer etwas knapp ausgefallen sind, dachte ich mir, ich werde heute mal etwas ausführlicher über die letzten Tage berichten und die letzten, naja, fast drei Wochen Revue passieren lasse.

Also, Zeit nehmen und zurücklegen !

Nach wie vor gefällt es mir hier super gut. Da wir erst am Dienstag mit der Schule anfangen, machen wir noch richtig Urlaub... Das Wetter ist immer noch traumhaft schön, sodass wir viel am Strand sind und auch noch ins Meer schwimmen gehen. Mittlerweile hat sich meine vornehme Blässe auch um 2-3 Nuancen verfärbt, d.h. ich bin bissi braun und das fast komplettamente ohne Sonnenbrand!!! (Mama, kannst stolz auf mich sein!) 

Seit unserem Treffen in Granada, mit den anderen Fremdsprachenassistenten ist es mit Matzis und meiner trauten Zweisamkeit nun auch vorbei :-)/:-( Die Susanne oder wie wir sie nennen Susi („sag mal Susanne, wirst du eigentlich Susi gerufen?“ „Ne, ich mag das nicht so.“ „Ach so, aja Susi, was machen wir denn dann heute noch so?)  :-) Sie ist ne richtige Bereicherung für unseren Alltag geworden. Ich hab ja nach der grauenhaften Berg- und Talfahrt, die ich gemeinsam mit der Susi überlebt habe, (es waren übrigens 1700 Meter...) gleich gewusst, mit der wird’s lustisch! Mal abgesehen von ihrem schwäbischen Akzent, ihrem unfreiwilligen oben-ohne Auftritt am Strand und ihrer sonst sehr lustigen Art, können wir uns sonst auch immer gut mit ihr und über sie amüsieren. Die Susi redet nämlich sehr gerne auf Busfahrten mit ältern Herren. Und wir sprechen hier  von ca. 75 jährigen... Bei denen erkundigt sich die Susi nämlich gerne über die Zementfabriken am Straßenrand oder darüber, ob sie in der semana blanca (Skiferien im Februar) auch zum Skifahren gehen. Nicht nur wir, sondern der halbe Bus amüsiert sich, sobald Susi auftaucht... Mit der haben wir richtig viel Spaß!

Tja sonst, also mit Matzi und mir läufts nach wie vor muy bien (subber). Gut, es gab auch schon mal kleinere Unstimmigkeiten. Aber keiner hälts länger aus sauer zu sein! Und das, obwohl ich ja doch ziemlich nachtragen sein kann. Aber gut, ich geb alles. Que bien! Mittlerweile hat er sich auch an meine Putz- und Waschattacken gewöhnt. Und wenn ich mal wieder anfange, die Dekosachen an ihren zugewiesenen Platz zu verbannen, beobachtet er dieses Spektakel nur mit einem Lächeln...

Aber dank mir ist es in unserer Wohnung viel wohnlicher geworden. Die Pflanzen und auch die bunten Accessoires machen einiges her. Und ich müsste mich schon sehr irren, wenn der Herr im Hause das nicht auch gut finden würde! Nur mit den Platzdeckchen und den Glasuntersetzern kann er sich gar nicht anfreunden. Also boykottiert er die ganze Geschichte, in dem einfach Sangria drauf ausgeleert wird. Zum Glück hab ich gleich ein paar mehr gekauft... bin ja nicht bescheuert...

Ne Kaffemaschiene haben wir uns auch zugelegt. Allerdings vom Chinesen-Kik. Das Wasser hat beim Abkochen schon ziemlich merkwürdig gerochen... Matzi hat den Kaffee trotzdem versucht. Ich dachte ich warte mal lieber, ob er irgendwie kollabiert... Aber dann wurde ich doch zum probieren gezwungen und zwar mit den Worten "wenn dann sterben wir zusammen". Ich glaube das war das wunderschönste und romantischste, was jemals jemand zu mir gesagt hat....

Naja, um noch mal auf den Sangria zurück zu kommen... die Abende sind hier doch öfters feucht fröhlich! Der Simon ist nämlich mein neuer fester Freund (Äni, ich würde sagen glücklich vergeben J) Allerdings handelt es sich hierbei um die Marke der Sangria, Don Simon... Blöd! Das der Simon desöfteren Gast im Hause Maier/Dammel ist, sorgt gelegentlich für Verwirrtheit, nicht nur bei der Susi...

Und sonst so?! Ach ja, unsere kleines Traumschloss entwickelt sich langsam zum Gruselkabinett... Dass das schöne Nerja ein richtiger Touri-Ort ist (Swester, du würdest hier en Koller kriegen), wussten wir ja schon relativ zu Beginn. Das unsere wunderschöne Wohnung allerdings direktly in dem Verbindungsweg zwischen Hotels und Partymeile liegt, war uns nicht ganz so klar! Okay, dass hier abends einer geht ist ja völlisch akzeptabel, wenn denn die Möglichkeit bestehe morgens auszuschlafen. Allerdings ist es aber morgens wirklich wie angeschossen werden. Das liegt jedoch weniger  an den Touris, als an der Baustelle, die sich fünf Häuser weiter befindet. Ich weiß ja nicht welchem Plan die dort befolgen, aber wenn ihr mich fragt, ist es nicht ganz so normal, dass da seit einer Woche jeden Tag vier Betonlaster hinfahren (immer vier!).

Das Fatale an der Strasse hier ist nämlich, dass hier so ein Böller steht (der Matzi sagt, es heiße Boller, das halte ich allerdings für ein Gerücht...), den die Policia jeden morgen um Punkt 6 Uhr runterklappt, damit hier sämtliche Lkws Einzug erhalten. Grande catastroph! Von daher ist nicht viel mit ausschlafen (Mama, deine sonntäglichen Mixaktionen sind hiergegen ein Witz) und wir treffen und fast morgendlich um 8h im Wohnzimmer (im Gegensatz zum Matzi seh ich natürlich blendend aus, auch in solch frühen Morgenstunden J). Dort schmieden wir dann Pläne, wie wir den Böller, der dann wieder tambien von der Policia um 18h hochgeklappt wird, irgendwie so bearbeiten, dass er nicht mehr runter zu klappen geht. (Kann man für solch eine Straftat eigentlich ins Gefängnis wandern...?)

Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, können wir jeden Tag von unserer Dachterrasse (J) aus beobachten, wie der Aufbau der jährlichen Feria auf dem Parkplatz hinter unserem Haus voranschreitet. Von 8-13 Oktober heißt es dann PARTYALARM... Allerdings wird das mit dem schlafen dann eher nichts. Unsere Nachbarn haben uns schon vorgewarnt uns ein Hostel zu nehmen, es sei hier sooo laut, dass sie in dieser Zeit hier ausziehen... Tolle Wurst!

Naja, zu den letzten Tagen gibt’s jetzt gar nicht allzu viel zu berichten. Am Donnerstag waren wir in Malaga. Dort war dann noch mal ein Treffen von der junta de andalucia (unseren Geldgebern). Da haben wir dann auch die Fremdsprachenassistenten aus England, Frankreich, USA, Kanada, Holland und China getroffen. Nach sinnlos Infos und konfusen Vorträgen gabs dann noch Tapas (me gusta, oder auch, ich steh drauf). Drei Gläser Wein später sind wir dann noch shoppen gegangen. Astrid und Danny waren naturalmente mit am Start (es war wunderschön!).

Abends ging dann keiner mehr, weil wir rischtisch müde waren!

Gestern sind wir dann mal ins Kulturzentrum gegangen, um mal zu gucken was es hier so gibt. Außerdem sind wir einmal quer durch Nerja gelaufen, weil wir auf der Suche nach dem Sportzentrum waren. Bissi sportliche Betätigung muss schon sein. Matzi und ich sind dann noch in die Escuela de idiomas (Sprachschule) gegangen, weil wir uns für nen Kurs anmelden wollten. Durften auch sofort den Einstufungs-Grammatik-Test machen... Juhuuu... War aber dank Partnerarbeit gar nicht sooo schlecht. Mal sehen was das noch gibt!

Zumindest waren wir dann gestern ganz schön stolz auf uns, dass wir so viel erledigt hatten.

Abends sind wir dann auf Nerjas Partymeile (Tutti Frutti) gegangen. Waren aber zu viele Touris. Und da Mission wir müssen Spanisch lernen und spanische Freunde finden ansteht, sind wir dann doch wieder in unsere Stammkneipe gegangen.. Was is denn da los?!
 

Jetzt geht’s erstmal wieder an Strand! Ist zwar heute etwas bewölkt und stürmisch, aber egal... Haben ja sonst nix besseres zu tun... 

Dann mal viele Grüße in die Kälte! Denk an euch!

 
 

5 Kommentare 5.10.08 20:30, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung